Knochenbrühe für Hunde 



  Ein Nährstoff-Booster 

Knochenbrühe ist im Wesentlichen eine nährstoffreiche Flüssigkeit, die aus rohen oder gekochten Knochen bei niedriger Hitze über längere Zeit gekocht wird. 
Knochenbrühe eignet sich besonders für ältere Hunde, denn sie ist sehr leicht verdaulich und wohltuend für den Darm. Allerdings ist die Brühe für jeden Hund sehr gesund und kann immer mal wieder gefüttert werden. Die gesunde Flüssigkeit kann kränkelnden Hunden als Aufbaukost gegeben werden, denn eine kräftige Suppe wirkt so gesehen wie ein Stärkungsmittel – und schmeckt jedem Hund in jedem Alter!


Bereits zu Omas Zeiten bekamen Hunde nach Krankheiten, Geburten, Jagden, oder einfach zwischendurch, ein nährstoffreiches Süppchen gekocht.

Was steckt drin? 

Kollagene als Gelenkbooster 
Kollagene sind wesentliche Bestandteile des Bindegewebes. Von ihnen hängt die Gesundheit der Gelenke, Sehnen und Bänder ab. 
Die in Knochenbrühe enthaltenen Glukosamine, Chondroitine und Hyaloronsäuren sind allesamt wichtig für Aufbau und Erhalt des Knorpelgewebes. Der hohe Glycin-Anteil in der Suppe unterstützt auch hervorragend das Organ Leber. Perfekt für den Stoffwechsel des Tieres. Diese ölige Brühe enthält viele Aminosäuren, Vitamine und Mineralstoffe – sie ist eine wohlschmeckende und reichhaltige Energiequelle auf dem Speiseplan für Hunde.


Gelatine als Verdauungsbooster 
Ernährungsfehler, Stress, Antibiotika, Wurmkuren usw. können zu einer durchlässigen Darmwand, dem Leaky Gut, führen. 
Die in Knochenbrühe enthaltene Gelatine, sorgt für eine "Auskleidung" der Darmwände und sorgt somit wieder für eine gute Verdauung und ein gesundes Darmmilieu. 

Stoffwechselbooster Glycin, Lysin und Prolin, die 3 Aminosäuren  sind essentiell, um die Entgiftungsaufgaben der Leber - des wichtigsten Stoffwechselorgans - gewährleisten zu können.
In Knochensuppe sind u.a. diese 3 Aminosäuren in ihrer natürlichen Form vorhanden.


Zubereitung 

  • 700 bis 1 kg Knochen, z. B. vom Geflügel, Lamm oder Rind, gerne mit viel Knorpel, natürlich auch abhängig von der Größe des Hundes!
  • Wasser
  • 2-3 Spritzer Apfelessig



Die Knochen zusammen mit dem Apfelessig in einen wirklich großen Topf geben. Anschließend mit Wasser füllen, sodass alle Knochen ausreichend abdeckt sind. Danach wird das Ganze mindestens 12 Stunden auf geringer Flamme geköchelt. Danach werden Knochen und Knochenreste entfernt und die Suppe kann in Gläser oder Vorratsdosen umgefüllt werden.
Apropos: Der Apfelessig dient dazu den pH-Wert zu senken. Denn so lösen sich die gesunden Stoffe aus den Knochen.



Die gekochten Knochen unbedingt wegwerfen und nicht mitverfüttern, da diese im gekochten Zustand splittern und somit gefährlich für den Hund sein können!!!

Reste können eingefroren und bei Bedarf aufgetaut und erwärmt der Hundemahlzeit zugefügt werden. Knochenbrühe ist nicht als alleinige, dauerhafte Mahlzeit geeignet, dient aber hervorragend als köstlicher Immunbooster zur bestehenden Fütterung.

Mittlerweile gibt es auch einige Hersteller die Knochenbrühe anbieten. 

Aber VORSICHT bei Tieren mit chronischer Niereninsuffizienz!!! 
Da wäre eine fachkundliche Beratung sicherheitshalber zu empfehlen. 

Fazit 

Insgesamt ist die Knochenbrühe eine nahrhafte und wohltuende Ergänzung für die Ernährung von Tieren, die nicht nur ihre Knochenstärke fördert, sondern auch eine Vielzahl an essentiellen Nährstoffen liefert.