Dorn-Therapie für Hunde 

Durch Traumata, Schonhaltungen oder einseitige Belastung entstandene Fehlstellungen am Skelett verursachen Schmerzen. Daraus können weitere Fehlhaltungen resultieren und es kann unter Umständen auch zu massiven Erkrankungen von Organen kommen.
Oft ziehen sich die Hunde beim Spiel, Sport oder auch bei einem Unfall schmerzbedingte Fehlhaltungen oder Traumata und Verletzungen zu. Ein funktioneller Beckenschiefstand kann entstehen, wenn die Muskulatur einseitig trainiert wird. 
Für eine ausgeglichene und gesunde Statik des Skeletts ist die Dorn-Therapie geradezu prädestiniert. Eine unglaubliche Behandlungsmethode für blockierte Wirbel oder fehlgestellte Gelenke. 

Durch starke Blockaden komprimierte Spinalnerven können verschieden Folgen für den Körper haben, die man zunächst nicht mit der Wirbelsäule in Verbindung bringt. Diese Methode wirkt sich auch auf das Leitbahnensystem der Traditionellen Chinesischen Medizin aus und somit reflexiv auf Erkrankungen der inneren Organe. 

Überempfindliche Hautzonen, die sogenannten Headschen Hautzonen, können durch afferente, also hinführende Nervenbahnen verschiedene Erkrankungen der Bauchorgane beeinflussen . Durch die sanfte Methode nach Dorn werden neben Blockaden und Fehlstellungen des Körpers manchmal auch andere vorhandene Erkrankungen behandelt, was die Dorn-Therapie letztlich zu einer ganzheitlichen und sehr effektiven Methode macht. 


Den einzelnen Wirbeln zugeordnete Krankheiten 

Halswirbelsäule 

C1/Atlas 
- Chronische Müdigkeit
- Verhaltensveränderungen wie Angst, Unruhe, Aggressionen
- Störungen des Innenohres 
- Schwindel 

C2/Axis
- Nebenhöhlenbeschwerden
- Taubheit, Allergien und Augenproblematiken 

C3 
- Nervenschmerzen oder Nervenentzündungen 
- Hautprobleme und Zahnbeschwerden 

C4 
- Gehörverlust, Schwanken, Taumeln

C5
- Laryngitis 
- Schmerzen und Schiefstellung in der Schulter/Skapula 
- Nervenschmerzen im Hals- und Brustbereich 

C6 
- Steifes Genick
- Schmerzen im Bereich der vorderen Extremitäten/Skapula 

C7 
- Bursitis an der Skapula 
- Erkältungen 
- Schilddrüsenprobleme 
- Schwellungen an den vorderen Extremitäten 


Brustwirbelsäule 

TH1
- Schmerzen im distalen Bereich der vorderen Extemitäten/Pfoten
- Asthma, Husten, Atembeschwerden, Kurzatmigkeit 

TH2
- Funktionelle Herzbeschwerden 

TH3
- Bronchitis, Pleuritis, Pneumonie, 
- grippaler Infekt - Influenza 

TH4
- Gallenleiden, Ikterus

TH5 
- Leberleiden, Anämie, niedriger Blutdruck 
- Kreislaufschwäche
- Arthritis, Pyrexie (Fieberanfall) 

TH6
- Magenbeschwerden
- Verdauungsstörungen 

TH7 
- Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Gastritis 

TH8
- Immundefekt 

TH9 
- Allergien, Hautausschläge 

TH10 
- Nierenbeschwerden, Arterienverkalkung 
- chronische Müdigkeit 
- Pyelonephritis (Nierenbeckenentzündung)

TH11
- Hautkrankheiten, Ekzeme, Furunkeln 

TH12/13
- Rheuma, ausgedehnte Muskelentzündungen 



Lendenwirbelsäule 

L1 
- Obstipation 
- Diarrhoe  
- Kolitis 

L2 
- Bauchkrämpfe
- Sodbrennen, Erbrechen, 
- Azidose
- Schmerzen im proximalen Bereich der hinteren Extemitäten 

L3
- Blasenleiden, Aborte, Impotenz
- Harntröpfeln
- unterschiedliche Kniebeschwerden 

L4
- Ischiasbeschwerden, akuter Lumbago 
- Rückenbeschwerden
- schwierige und häufige Miktion (Blasenentleerung)

L5 
- schlechte Durchblutung im distalen Bereich der hinteren Extemitäten
- schwache Tarsalgelenke 
- Schwäche und Schmerzen in den hinteren Extremitäten 

L6/L7
- Beschwerden im Bereich Iliosakralgelenk 
- Schmerzen an der Cauda Equina 



Kreuzbein/Iliosakralgelenk ISG 


- Nervenschmerzen im Bereich Coxa und Femur (Hüfte und       Oberschenkel
- neurologische Ausfälle im Hinterlauf 
- Schwanzwirbelsäule 
- Pruritus Ani, Schmerzen der Rute 


Zu beachten ist unbedingt, dass bei einer starken Krania-kaudalen Dislokalisation, z.B. bei einer Blockade an TH2 auch die bei TH3 aufgeführten Symptome auftreten können!

Literaturverzeichnis/Quelle: Susanne Schmitt - Dorn-Therapie für Hunde; Kynos